Liebe Leserinnen , liebe Leser,

herzlichen Dank für Ihr Interesse. Die ab 2. April verteilte Druckausgabe war innerhalb weniger Tage vergriffen. Die Internetausgabe ab 9.April mit durchschnittlich 43 Besuchern pro Tag in der ersten Woche ist für Internetverhältnisse in Weißenfels eine geradezu grandiose Zahl. Damit hatte ich wirklich nicht gerechnet.

Ich danke besonders den Besuchern, die sich offen im Gästebuch geäußert haben. Aus den vielen persönlichen Gesprächen zum Inhalt auch der aktuellen Ausgabe entnehme ich wieder breite Zustimmung aus allen Bereichen der Weißenfelser Bevölkerung incl. deren Vertreter im Stadtrat, andererseits auch eine begründete Zurückhaltung, sich öffentlich darüber zu äußern. Ich habe volles Verständnis dafür.

Um die bestehenden Zustände zu verändern, muß zuallererst und immer wieder für Offenheit und Ehrlichkeit und gegen Inkompetenz, Dummheit und Heuchelei angegangen werden. Wer das wegen den verschiedensten Abhängigkeiten nicht will oder nicht direkt kann, der soll allein durch sein Interesse an WS etwas bewirken können. Und es wirkt !

Um das Ganze in Zukunft noch effizienter zu gestalten, wollen wir uns ständig den aktuellen Bedingungen anpassen. Ab sofort wird das Gästebuch so verändert, dass die Eintragungen nur dann öffentlich erscheinen, wenn es ausdrücklich gewünscht wird. Wer das öffentliche Leben in Weißenfels betreffende Informationen, Insiderwissen, kleine und große Schweinereien an die Öffentlichkeit bringen will, weil es sonst keiner tut, und wer dabei persönlich nicht genannt werden will, kann sich vertrauensvoll an WS wenden.

Das gilt selbstverständlich auch für positive Entwicklungen, auch wenn sich dafür schon genügend Darsteller gefunden haben. "Rotz um die Backen schmieren" bringt uns nicht weiter.

Das Erreichte ist eindeutig zu wenig! Es wir zu viel vergeudet und manipuliert. Das ist meine Erfahrung. Das werde ich permanent belegen.

Einmal im Jahr öffentlich organisierter Frühjahrsputz mit anschließendem Imbiss soll zwar - wie früher beim Subbbotnik - Gemeinsinn stärken und das persönliche Gefühl vermitteln, etwas verändert zu haben, den Müll und die Grauschleier in den Köpfen kann das allerdings nicht beseitigen.

Früher nicht und heute nicht. Da bin ich schon eher dafür, das ganze Jahr und überall für Sauberkeit zu sorgen, damit Dreckecken im direkten und übertragenen Sinn gar nicht erst entstehen.

Ich wünsche also viel Erfolg beim Frühjahrsputz.

Fordern mit mir die Stadtverwaltung auf, aus aktuellem Anlaß diese organisierten Einsätze auch einmal auf die übel besprühten Häuserwände in Weißenfels auszudehnen. Die negative Außenwirkung ist enorm. Darüber hinaus müssen wir die Übeltäter öffentlich machen.

In Weißenfels sind die Spuren so offensichtlich, daß wir keine Hubschrauber brauchen, um Tätergruppen dingfest zu machen und zur Verantwortung zu ziehen.

Lesen Sie bitte unter NEWS zunächst das Neuste zum Haushalt der Stadt.

Demächst folgen dort Beiträge, Fragen und Hintergründe zu den Themen Innenstadt, Kreisstadt, Bootshaus, Gedenktafel, Arps-Verlag, usw. Lesen Sie wohl.

Der Herausgeber


Wenn Sie diesen Artikel auf Facebook teilen möchten,
klicken Sie bitte hier: