[08.08.10]
Von wegen Panikmache:
Das ist ein „Totschlagargument“!

Liebe Leserinnen und Leser,
Christen können es gerne als eine letzte Mahnung des Himmels betrachten. Es hat Gott sei Dank noch keinen Menschen getroffen. Heute gegen 16.40 Uhr sind die drei nachfolgenden Aufnahmen entstanden. Sie zeigen das gleiche Haus in der Saalstraße, welches ich in meiner Bildergalerie unter dem Beitrag vom 01.08.10: Bilder aus dem Festgebiet- jenseits der Flyermotive darstelle.

Der Vergleich der Aufnahmen zeigt eindeutig, dass sich die abgestürzte Konsole am 31.07.10 noch unter der Dachrinne am Haus befand. Bei dichtem Fußgängerverkehr hätte sie mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Menschen erschlagen oder schwer verletzen können. Es ist unschwer zu erkennen, dass in jedem Moment weitere Konsolen und andere Teile abstürzen können. Und das ist nur eines der gefährlichen Objekte.

Ich fordere hiermit im Namen aller Bürger von Weißenfels und seiner Gäste eine umgehende Sperrung derartig gefährlicher Bereiche. Ich werde meine Fotoserie morgen fortsetzen und in den nächsten Tagen hier einstellen.

Hartwig Arps

Bildvergleich


Wenn Sie diesen Artikel auf Facebook teilen möchten,
klicken Sie bitte hier: